Positive Bilanz zu fünftem CEE-Wirtschaftsforum Velden

CEE-Raum im Rampenlicht: Experten der Region tauschten sich zwei Tage lang in Velden aus

Das CEE-Wirtschaftsforum zieht nach zwei Tagen Bilanz: Am bekannten Wirtschaftskongress in Velden am Wörthersee gaben rund 50 nationale und internationale Referenten in Vorträgen, Seminaren und Workshops Einblicke in die Märkte Ost- und Südosteuropas. Insgesamt knapp 450 Teilnehmer ließen sich das von Dienstagabend, 13. September 2011, bis Donnerstag, 15. September 2011, nicht entgehen. Die glanzvolle Verleihung des Europaeus Awards, Abendveranstaltungen, Firmenbesichtigungen sowie Kooperationsbörsen und Sprechtage boten reichlich Gelegenheit, Kontakte zu vertiefen, Wissen auszutauschen und Netzwerke in die Region aufzubauen.

„Wir sind mit dem Verlauf des CEE-Wirtschaftsforums sehr zufrieden. Nach einem Jahr Pause und den Nachwehen der Wirtschaftskrise waren die Rahmenbedingungen nicht einfach. Umso mehr freuen wir uns über das nach wie vor starke Interesse an den Themen des Kongresses“, so die Initiatoren und Organisatoren des CEE-Wirtschaftsforums Velden, Gottfried Haber und Walter Prutej. „Es gibt nicht viele Fachveranstaltungen, die sich ausschließlich dem grenzüberschreitenden Miteinander im CEE-/SEE-Raum widmen. Der Fokus macht dieses Forum so besonders.“ Knapp 450 Teilnehmer sowie eine Delegation aus der Ukraine nahmen am Kongress im Casino Velden teil. „Die Vorträge und Diskussionen waren heuer auf einem äußerst hohen Niveau“, bestätigen Haber und Prutej. Insgesamt boten rund 50 nationale und internationale Referenten unter dem diesjährigen Themen- und Länderschwerpunkt „Kooperationen, Kontakte und Netzwerke in Ost- und Südosteuropa“ Insiderwissen, Tipps und Erfahrungsberichte.

Günter Verheugen als Hauptreferent
Nach früheren Keynote-Speakern wie Hans-Dietrich Genscher, Peter Scholl-Latour und Valentin Inzko in den Vorjahren, konnte in diesem Jahr der deutsche Ex-Spitzenpolitiker Günter Verheugen, ehemaliger Vizepräsident der Europäischen Kommission und Architekt der EU-Osterweiterung, als Hauptreferent gewonnen werden. Verheugen sprach in seiner Keynote über die Krisenzeiten in der EU. „Diese Krise ist – und das ist beunruhigend – keine rein europäische. Es ist eine Krise der gesamten Weltwirtschaft und des gesamten Systems“, erläuterte Verheugen. „Nach der Bankenkrise stürzten wir in eine Wirtschaftskrise.“ Die Keynote im Bereich Wirtschaft hielt Francesco Giordano, Vorstandsmitglied UniCredit Bank Austria, und resümierte: „Kärnten ist ein Musterbeispiel einer gelungenen Integration, es gibt keine Vorbehalte, mit Slowenien, Friaul und Veneto zu kooperieren. Österreich hat von der Öffnung Zentral- und Osteuropas profitiert.“ Die weiteren Themen des zweitägigen Wirtschaftskongresses waren breit gefächert: Behandelt wurden u. a. Markterfolgschancen, der Schwerpunkt „Banken, Finanzierung und Marktentwicklung in CEE/SEE“ sowie das Thema „Grüne Zukunft und Infrastruktur“. Zum Auftakt des CEE-Wirtschaftsforums fand am Dienstag, den 13. September 2011, die feierliche Verleihung des Europaeus Awards statt. Mit dem Preis wurden Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl und Josef Schantl, ehemaliger Präsident des Kärntner Landtags, ausgezeichnet.

Internationale Plattform für Kontakte, Kooperationen und Informationstransfer
Die vielen nationalen und internationalen Referenten lockten auch heuer eine Auslandsdelegation nach Kärnten. So besuchte eine offizielle Abordnung aus der Ukraine das CEE-Wirtschaftsforum in Velden. „Das Forum hat sich als internationale Plattform für Informationen und Kooperationen zu den Ländern Zentral- und Osteuropas etabliert“, erklärte Prutej. Wie auch in den vergangenen Jahren fanden auch heuer Firmenbesichtigungen in Kärntner Paradeunternehmen statt. Für individuelle Beratungen standen Experten in Round Table Talks zur Verfügung.

Region braucht Wirtschaftsforum
Trotz der schwierigen Bedingungen durch die einjährige Pause sei das Forum erfolgreich gewesen. „Es gibt keinen vergleichbaren Wirtschaftskongress in Südösterreich. Die Veranstaltung ist wichtig für die Region und für unser Bundesland“, sagte Haber. „Damit wird auch ein Kontrapunkt zur ansonsten oftmals negativen Berichterstattung über Kärnten gesetzt.“ Mit dem CEE-Wirtschaftsforum werde Velden für einige Tage zur Informationsdrehscheibe rund um CEE-Themen und streiche die geopolitische Lage Kärntens und Österreichs hervor. Im nächsten Jahr soll der Kongress erneut stattfinden und ein umfangreiches Programm mit spannenden Vorträgen bieten.

Rückblick Kongressnachmittag am Donnerstag, 15. September 2011
Hochkarätige Branchenseminare bildeten am Donnerstagnachmittag den Abschluss des CEE-Wirtschaftsforums im Casino Velden. Experten wie z. B. Martin Mayr, UniCredit, und Andreas Haidenthaler, Wirtschaftsdelegierter Belgrad, berichteten über Potenziale, aber auch Herausforderungen bei Engagements im Bereich Energie- und Umwelttechnik und Infrastruktur. Bosnien bietet laut Siegmund Nemeti, Wirtschaftsdelegierter in Sarajewo, große Chancen im Sektor der Kleinwasserkraftwerke. Die Situation in Kroatien hingegen sei etwas schwieriger, schilderte Roman Rauch, Wirtschaftsdelegierter in Zagreb: „Die Pläne für die Energie- und Umwelttechnik sind zwar ambitioniert, in der Praxis sieht es aber im Moment noch nicht so rosig aus“, so Rauch. Einblicke in den russischen Markt lieferte Andreas Gfrerer, Geschäftsführer Condor Speditions-Transport. Interessenten dürften sich etwa von komplizierten Zertifizierungspflichten nicht abschrecken lassen, denn es lohne sich in diesem Markt zu investieren, erklärte Gfrerer. Karin Reis von der Österreichischen Energieagentur erläuterte, dass Projekte oft an der konkreten Umsetzung scheitern. Ziel der Energieagentur sei es, erneuerbare Energie und Energieeffizienz zu promoten und österreichisches Know-how zu nutzen. Unter der Leitung von Alexander Wurz, Consultant Berlitz, und Walter Baumann, Partner Ernst & Young, fanden Workshops zu den Themen „Interkulturelles Management und Markttrends“ sowie „Finanzierung, Steuern, Förderungen und Recht“ statt.

Veranstaltungshinweis: Alpen-Adria Kommunalforum am 16. November 2011
Das Alpen-Adria Kommunalforum, das ursprünglich von 15. bis 16. September im Rahmen des CEE-Wirtschaftsforums Velden stattfinden hätte sollen, wird am Mittwoch, den 16. November 2011, im Casino Velden abgehalten. Keynote Speaker beim Kommunalforum ist Johannes Hahn, der EU-Kommissar für Regionalpolitik. Auf dem zum zweiten Mal stattfindenden Forum werden hochrangige Politiker und zahlreiche Topunternehmer als Teilnehmer erwartet. „Ziel dieses Forums ist es, Gemeinden, Städte und Unternehmen der Regionen nachhaltig zu vernetzen, Kooperationen aufzubauen und praxisnahe Lösungswege aufzuzeigen“, sagten Gottfried Haber und Walter Prutej, die Organisatoren des Alpen-Adria Kommunalforums.

Kommunalforum in Velden auf 16. November 2011 verschoben

EU-Kommissar Johannes Hahn ist Keynote Speaker bei Alpen-Adria Kommunalforum
Der Termin des Alpen-Adria Kommunalforums wurde von Mitte September auf Mittwoch, den 16. November 2011, verschoben. Auf dem zum zweiten Mal stattfindenden Kommunalforum werden hochrangige Politiker und zahlreiche Topunternehmer als Teilnehmer erwartet. Johannes Hahn, der EU-Kommissar für Regionalpolitik, wird die Keynote halten.

Das Alpen-Adria Kommunalforum, das ursprünglich im Anschluss an das CEE-Wirtschaftsforum Velden Mitte September stattfinden hätte sollen, wird nun am Mittwoch, den 16. November 2011, im Casino Velden abgehalten. Johannes Hahn, EU-Kommissar für Regionalpolitik, konnte als Keynote Speaker gewonnen werden. „Ziel dieses Forums ist es, Gemeinden, Städte und Unternehmen der Regionen nachhaltig zu vernetzen, Kooperationen aufzubauen und praxisnahe Lösungswege aufzuzeigen“, sagen Dr. Gottfried Haber und Mag. Walter Prutej, die Organisatoren der Veranstaltung. Neben hochrangigen Politikern und Vertretern von Interessensgruppen werden zahlreiche Topunternehmer als Teilnehmer erwartet.

Erfahrungen austauschen, Kontakte knüpfen

Der Fokus des Alpen-Adria Kommunalforums liegt auf den Regionen Slowenien, Friaul-Julisch-Venetien, Veneto, Südtirol und Kärnten. Auf dem Programm stehen Best-Practice-Vorträge, Workshops, Vorstellungen ausgesuchter Projekte, Städtepartnerschaften sowie Exkursionen und Besichtigungen. Neben den Fachvorträgen bietet das Kommunalforum den Teilnehmern ausreichend Möglichkeiten für persönliche Gespräche, um Erfahrungen auszutauschen und wichtige Kontakte zu knüpfen. „Das Kommunalforum ist eine einzigartige Kombination aus Fachwissen, Praxisbeispielen und Networking-Aktivitäten für die Alpen-Adria-Region“, so Haber und Prutej.

Schwerpunkte des Alpen-Adria Kommunalforums

In Key-Notes und Best-Practice-Beispielen werden folgende Themenblöcke von nationalen und internationalen Referenten behandelt:

  • Finanzierung und EU-Förderungen (inkl. Kooperations- und Projektbörse)
  • Infrastruktur (Green Future) und Wirtschaftsregionen (interkommunal und interregional)
  • Lobbying und Networking (u. a. neue Städtepartnerschaften, moderiertes Netzwerken)
13. September 2011: Verleihung des Europaeus Awards in Velden

Auszeichnung für europäische Verdienste
Auftakt für das diesjährige CEE-Wirtschaftsforum Velden ist die Verleihung des Europaeus Awards am Dienstag, 13. September 2011, im Casino Velden. Der Europapreis für Verdienste um die europäische Integration der ost- und südosteuropäischen Länder geht an Persönlichkeiten und Unternehmen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur. Diesjähriger Preisträger in der Kategorie Europapolitik ist Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl. Auch in den Kategorien Wirtschaft sowie Wissenschaft und Kunst werden Preise vergeben.

„Der Europaeus Award würdigt außergewöhnliche Leistungen von Persönlichkeiten, die große Mühen und Anstrengungen für ein gemeinsames Europa unternommen haben“, so die Initiatoren und Organisatoren des Europaeus Awards, Gottfried Haber und Walter Prutej. Erster Preisträger des Awards in der Kategorie Europapolitik war 2009 der ehemalige Außenminister und Vizekanzler Alois Mock. 2011 wird Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl in dieser Kategorie unter dem Motto „History in the making“ für sein Engagement geehrt. „Christoph Leitl ist ein überzeugter Europäer, der sich in seinen öffentlichen Funktionen stets für eine EU-Perspektive der Länder in Ost- und Südosteuropa eingesetzt hat.“ Die Laudatio für den Preisträger hält Günter Verheugen, Vizepräsident der EU-Kommission a. D.

Der Europaeus 2011 wird in folgenden drei Kategorien vergeben:

  • Europapolitik – „History in the making“
  • Wissenschaft und Kunst – „Wissen schafft Fortschritt – Kunst und Kultur verbinden”

Die Preisträger der Kategorien Wirtschaft sowie Wissenschaft und Kunst werden bei der Verleihung bekannt gegeben.

CEE-Wirtschaftsforum Velden 2011: Günter Verheugen, Vizepräsident der EU-Kommission a.D., ist Keynote Speaker

14. bis 15. September 2011: Fünftes CEE-Wirtschaftsforum in Velden (5th Austrian Central and Eastern European Economic Forum / ACEF)

Der größte Wirtschaftskongress Südösterreichs, das CEE-Wirtschaftsforum Velden, findet heuer von 14. bis 15. September 2011 in Velden am Wörthersee statt und feiert sein fünfjähriges Bestehen mit brisanten Themen und hochkarätigen Experten. Nach Keynote Speakern wie Hans-Dietrich Genscher, Peter Scholl-Latour und Valentin Inzko konnte in diesem Jahr Spitzenpolitiker Günter Verheugen, ehemaliger Vizepräsident der europäischen Kommission und Architekt der EU-Osterweiterung, gewonnen werden. Verheugen hat während seiner mehr als zehnjährigen Amtszeit – die Hälfte davon als Vizepräsident – die Beitrittsverhandlungen mit den Staaten der EU-Osterweiterungsrunde geführt und ist somit ein profunder Kenner und Experte für den Themen- und Länderschwerpunkt „Kooperationen, Kontakte und Netzwerke in Ost- und Südosteuropa“. Eröffnet wird das Forum am 13. September 2011 mit der Verleihung des „Europaeus Awards“. Von 15. bis 16. September 2011 findet das Alpen-Adria-Kommunalforum statt.

Der deutscher Spitzenpolitiker Günter Verheugen war 16 Jahre lang Bundestags-abgeordneter, bevor er 1999 Mitglied der EU-Kommission wurde – zunächst als Erweiterungskommissar, später als Industriekommissar. „Verheugen gilt als treibende Kraft hinter der Vergrößerung der EU von 15 auf 25 Staaten im Jahr 2004. Er hat eine Schlüsselrolle in der Erweiterung eingenommen“, so die Initiatoren und Organisatoren des CEE-Wirtschaftsforums Velden, Univ.-Prof. Dr. Gottfried Haber und Mag. Walter Prutej. „Wir freuen uns, dass wir mit Günter Verheugen auch 2011 einen Top-Experten für die Keynote zum Auftakt des Wirtschaftsforums gewinnen konnten.“ Verheugen wird in seinem Vortrag sowohl auf die EU-Erweiterung als auch auf aktuelle und brisante Themen wie die Schulden- und Finanzkrise in Europa und deren Auswirkungen in den Zielmärkten eingehen. Die Frage der Finanzierung in der CEE-Region wird Francesco Giordano, Vorstand der UniCredit Bank Austria, in seiner Keynote im Bereich Wirtschaft beantworten.

„Geschäfte in Höhe von rund 150 Millionen Euro“
Mehr als 450 Teilnehmer, darunter hochkarätige internationale Referenten, hochrangige Wirtschaftspolitiker, Analysten, renommierte Manager und Unternehmer sowie Delegationen aus Russland, Südosteuropa und der Türkei: Das CEE-Wirtschaftsforum ist auch heuer Informationsdrehscheibe zu den Zukunftsmärkten Ost- und Südosteuropas. Aber auch die möglichen neuen EU-Märkte Kroatien, Serbien und Montenegro sowie die wieder boomenden GUS-Märkte Russland, Kasachstan, Belarus und Ukraine stehen im Länderfokus. Topreferenten sorgen unter dem Generalthema „Kooperationen, Kontakte, Netzwerke“ für geballtes Know-how über ost- und südosteuropäische Märkte. Workshops mit Wirtschaftsdelegationen, Branchenseminare, Firmenpräsentationen, Kooperations- und Projektbörsen sowie B2B-Matchmaking bieten vielseitige Netzwerkplattformen. Ein Konzept, das durch die Erfolge der vergangenen Jahre bestätigt wurde: „Das CEE-Wirtschaftsforum feiert 2011 sein fünfjähriges Bestehen. Mehr als 100 Referenten und über 1.500 Teilnehmer aus 25 Ländern haben sich seit der Gründung des Forums in Velden getroffen, sich ausgetauscht, Kontakte geknüpft und Kooperationen sowie Geschäfte in Höhe von rund 150 Millionen Euro angebahnt“, ziehen Haber und Prutej eine positive Bilanz über die vergangenen Jahre. „Das CEE-Wirtschaftsforum soll auch in Zukunft eine Plattform für Entscheidungsträger sein, die in diesen Ländern aktiv sind oder ihre Geschäftstätigkeiten in der Region ausweiten möchten.“

Auszug aus der Gästeliste 2011
Günter VERHEUGEN, Vizepräsident der Europäischen Kommission a.D.; Francesco GIORDANO, Chief Financial Officer und Vorstand UniCredit Bank Austria; Nebojša ĆIRIĆ, Wirtschaftsminister Serbien (angefragt); Gordan JANDROKOVIČ, Außenminister Kroatien (angefragt); Sadi Gücüm, Vorsitzender Turkish-Austrian Business Council; Massimo Masotti, Mitglied des Kammerrates der Handelskammer Udine; Walter KOREN, Leiter Außenwirtschaft Österreich der Wirtschaftskammer Österreich; Michael LOEWY, Bereichsleiter Internationale Beziehungen der Industriellenvereinigung; Veit DENGLER, General Manager CEE and CEO Dell Europe/Dell Slovakia; Robert KANDUTH, Vorstand GREENoneTec; Walter BAUMANN, Partner Ernst & Young Österreich; Josef Eltantawi, Direktor Kapsch Österreich; Magnus Wallin, Geschäftsführer Sonnenkraft International; Jürgen Jesenko, Geschäftsführer Alpswind; u.v.m.

Programmüberblick
Die Konferenz beginnt am Mittwoch, 14. September, mit Vorträgen zum Thema „Markterfolgsfaktoren“, am Nachmittag stehen Best-Practice-Beispiele zum Bereich „Banking, Finance and Market Development in CEE/SEE“ auf dem Programm. Im Anschluss findet ein Netzwerkabend am Schiff „Wörthersee Rundfahrt“ statt. Schwerpunktthemen am zweiten Kongresstag, Donnerstag, 15. September, sind „Green Future and Infrastructure“. Nachmittags folgen Branchenseminare und Workshops zu den Themen „Energie- und Umwelttechnik SEE“, „Intercultural Management und Markttrends in CEE im Bereich Human Resources“, „Verkehrs- und Industrieinfrastruktur“ sowie „Finanzierung, Steuern, Förderungen und Recht in CEE“. Abgerundet wird das diesjährige Wirtschaftsforum mit der Alpen Adria Gala im Casino Velden.

Europaeus und Alpen-Adria-Kommunalforum 2011
Auftakt für das diesjährige CEE-Wirtschaftsforum ist die Verleihung des Europaeus am Dienstag, 13. September 2011, in Klagenfurt. Der renommierte Preis für europäische Verdienste wird in drei Kategorien vergeben: Europapolitik „History in the making“, Wirtschaft „Internationalisierung – Konzerne“ sowie Wissenschaft und Kunst „Wissen schafft Fortschritt – Kunst verbindet“. Erster Preisträger des Europaeus-Awards war Ex-Vizekanzler und Ex-Außenminister Alois Mock. Von 15. bis 16. September 2011 findet zudem das zweite Alpen-Adria-Kommunalforum statt. Schwerpunkte dabei sind „Finanzierung und EU-Förderungen“, „Infrastrukturen und Wirtschaftsregionen“ sowie „Lobbying und Networking“. Dabei werden erfolgreiche Ansätze in Form von Best-Practice-Beiträgen aus Italien, Slowenien und Österreich vorgestellt sowie Erfahrungen ausgetauscht. Ziel des Kommunalforums ist, Gemeinden, Städte und Unternehmen nachhaltig zu vernetzen, Kooperationen aufzubauen und praxisnahe Lösungswege aufzuzeigen.

Programm und Anmeldung, Stipendium für Studenten
Alle Infos zu Veranstaltungen, Programm und Anmeldung unter www.forumvelden.at. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird eine rasche Anmeldung empfohlen. Die Kosten für das CEE-Wirtschaftsforum Velden betragen pro Person 500 Euro (exkl. USt.). Das Abendprogramm ist jeweils im Preis enthalten. Für Studenten gibt es in Kooperation mit der Außenwirtschaft Österreich, der Universität Klagenfurt und der Fachhochschule Kärnten die Möglichkeit eines Stipendiums und somit einer kostenlosen Teilnahme am CEE-Wirtschaftsforum. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 1. September 2011.